Lust auf Klangerzeuger, Synthesizer und Effektgeräte

150529_eb_equipment

Hin und wieder ist es kreativ stimulierend, sich mit einem neuen Klangerzeuger auseinanderzusetzen, zumindest rechtfertige ich mit diesem Gedanken meine Lust auf stets neue Synthesizer und Effektgeräte. Neuerdings habe ich mir den AdrenaLinn III von Roger Linn angelacht, ein sehr interessantes Teil, das dem Sound der E-Gitarre einen definitiv elektronischen Touch verleiht.

In der Folge habe ich einen Stereo-Umschalter zwischen meinem fest etablierten Gitarrenprozessor VG-99 von Roland und dem AdrenaLinn benötigt. Mit dem PolySwitch AB von T-Rex bin ich fündig geworden. Ein simples Teil, das seinen wenig spektakulären Job gut erledigt.

Nur habe ich nun langsam wirklich zu viele Netzteile herumliegen, und der Kabelsalat wird immer extremer und unübersichtlicher. Deshalb mache ich mir Gedanken über eine einheitliche Stromversorgung. Bis jetzt habe ich mir die FuelTank-Netzteile von T-Rex angeschaut und die Produktelinie von Voodoo Labs. Letztere haben einen guten Ruf – alle Einzelausgänge sollen galvanisch sauber getrennt sein, um Brummschlaufen zu verhindern – doch sind alle diese Geräte so schwach auf der Brust: allein mein Eventide modFactor verlangt 1200mA, und keiner dieser tollen Stromversorger liefert mehr als 400mA pro Einzelausgang. In welcher Welt leben diese Produkte-Entwickler? Weitersuchen…